Johanna Jaurich

Während ihres Studiums der Medienwissenschaften an der Bauhaus-Universität in Weimar fokussierte sie sich auf die Bereiche Filmwissenschaft und Medienpsychologie.

Erfahrungen sammelte sie unter anderem bei Greenpeace in der Videoredaktion und bei diversen freien Filmprojekten.

Seit 2017 unterstützt sie fechnerMEDIA als Autorin, Regisseurin und Producerin und ist für die Entwicklung und Realisierung von TV-Dokumentationen, Kinodokumentarfilmen und Imagefilmen zuständig.

Ihr jüngster Film “MEINE ZUKUNFT OHNE DIE KOHLE – Drei Menschen, eine Geschichte” wurde in bester Vorabendzeit im Ersten ausgestrahlt und erreichte über 500.000 Menschen.

DIRECTOR'S NOTE

Ich gehöre zur „Generation Y“.

Politikverdrossen, ständig am Handy, immer am Hinterfragen und europäisch eingestellt, denken Sie jetzt?

Ich gebe zu: Diese Diagnose finde ich teilweise gar nicht so schlecht.

Doch von Politikverdrossenheit in meiner Generation kann keine Rede sein!

Als ich zum ersten Mal von „Fridays for Future“ hörte, wusste ich: Diese Bewegung wird die Welt verändern! Egal ob in Chile, Kanada, Spanien, Thailand oder Uganda – überall schließen sich junge, gut informierte Menschen zusammen, um das Fundament eines Systems zu erschüttern, das dem Untergang geweiht ist, bevor es zu spät ist. Sie haben nichts zu verlieren, außer vielleicht einem guten Schulabschluss oder einer Karriere in der CDU. Doch sie können eine Menge gewinnen: Erfahrungen und Wissen, ein riesiges globales Netzwerk an Verbündeten, ihrer eigenen Stimme Gehör zu verschaffen, Demos zu organisieren sowie Mut, Kraft und Inspiration für ihr weiteres Leben. Meine Neugier war geweckt.

Als Filmemacherin folgte ich diesem Impuls und landete in Stockholm bei Greta Thunberg. Ich wollte wissen, wer dieses Mädchen ist, die mit ihrer radikalen Entscheidung, fortan die Schule zu bestreiken, Anstoß für die größte Jugendklimabewegung aller Zeiten gab. Wir unterhielten uns lange und mir wurde klar: „Fridays for Future“ ist kein hipper Trend der 10- bis 25-Jährigen, sondern eine hochpolitische Bewegung mit immenser Schlagkraft. Danach war ich auf vielen weiteren Demonstrationen und Schulstreiks als Filmemacherin unterwegs. Als ich durch meine Kamera blickte – vor mir tausende bunte Plakate, tanzende Kinder und Jugendliche, die Mut, Hoffnung und Zuversicht ins Angesicht weltweiter globaler Probleme schreien – wurde mir klar: Diese Generation schreibt Zeitgeschichte! Und dazu braucht es einen Kinofilm!

Der richtige Partner war schnell gefunden: Carl-A. Fechner gilt als renommiertester Filmemacher für nachhaltige Dokumentarfilme in Deutschland. Die Kombination aus seiner Expertise aus über 80 Filmen und meinem besonderen Zugang zu unseren ProtagonistInnen verspricht Großes! Und ich kann es kaum erwarten, endlich loszulegen…

– Johanna Jaurich

Fridays Logo

It’s our future